Baufinanzierung

· Baufinanzierung

Fast alle Personen, die sich dazu entschlossen haben, eine Eigentumswohnung zu erwerben, oder ein Haus zu bauen oder zu kaufen, können diese relativ hohen Summen nicht ausschließlich mit den eigenen zur Verfügung gestellten Mitteln finanzieren. Aus diesem Grunde bietet heutzutage nahezu jedes Kreditinstitut eine Baufinanzierung an, durch die der Kunde dann ein Immobiliendarlehen erhalten kann, welches zur Finanzierung des Bau- oder Kaufvorhabens genutzt wird.

Grundsätzlich handelt es sich bei der Baufinanzierung neben der Existenzgründungs-Finanzierung und den Finanzierungen im gewerblichen Bereich sicherlich für Privatpersonen um die umfangreichste Finanzierungsart überhaupt. Nicht zuletzt deshalb werden in der Regel auch mehrere ausführliche Kreditgespräche mit der Bank benötigt, bis die komplette Finanzierung „steht“. Dieses liegt zum Teil auch daran, dass eine Baufinanzierung selten nur mit einem einzigen Darlehen durchgeführt wird, sondern zumeist mehrere Darlehen miteinander kombiniert und auch aufeinander abgestimmt werden müssen. Auch Sparverträge und Kapitalanlagen können in die Baufinanzierung mit einfließen, ebenso wie staatliche Förderungen, wie zum Beispiel die Wohnungsbauprämie. So kann man zum Beispiel die folgenden Darlehensarten und sonstigen Finanzprodukte mit in eine Baufinanzierung mit einbeziehen: Annuitätendarlehen, Endfälliges Darlehen, Tilgungsdarlehen, Fremdwährungsdarlehen, KfW-Darlehen, Bausparvertrag inkl. Bauspardarlehen und eine Kapitallebensversicherung als Absicherung und zugleich Tilgungsmöglichkeit im Rahmen des endfälligen Darlehens.

Der Vorteil einer Baufinanzierung besteht neben diesen Kombinationsmöglichkeiten, die natürlich für eine recht große Flexibilität sorgen, vor allen Dingen in den relativ günstigen Kreditzinsen. Je nach Art des in Anspruch genommenen Darlehens und natürlich unter Berücksichtigung der generellen Zinssituation am Markt, kann man ein Hypothekendarlehen bereits zu einem Zinssatz von drei Prozent effektiv im Jahr erhalten. Bauspardarlehen und auch KfW-Förderdarlehen sind zum Teil sogar noch preiswerter zu bekommen.

Im Rahmen der Baufinanzierung ist natürlich die Sicherheit, welche der Kreditgeber aufgrund der hohen Darlehenssummen verlangt, ein weiterer wichtiger Aspekt, den im Grunde auch alle Darlehensarten, die man im Rahmen der Baufinanzierung nutzen kann, beinhalten. Die in erster Linie genutzte Sicherheit ist die Grundschuld bzw. die Hypothek, die auf die finanzierte Immobilie als Belastung ins Grundbuch zu Gunsten des Kreditgebers eingetragen wird. Neben diesem Grundpfandrecht werden auch Bürgschaften hin und wieder im Rahmen der Baufinanzierung verwendet. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Baufinanzierung ist übrigens die Wahl einer ausreichenden Darlehenssumme, denn nicht wenige Kreditnehmer machen den Fehler, nur die reinen Baukosten oder Kaufpreise für die Immobilien anzusetzen. Im Durchschnitt kommen aber noch rund 10 Prozent an Nebenkosten wie zum Beispiel Notargebühren, Maklerprovision etc. zu dieser Summe hinzu, die ebenfalls mit finanziert werden müssen.
 

Finanzierungs-Tipps im Kreditbereich:

Kredittest und Kreditangebote im Vergleich